Confrérie de l'Asperge


In Village-Neuf – Neydorf für richtige Elsässer – gibt es seit 25 Jahren eine Confrérie de l'Asperge. Die Zielsetzung war einfach: Man wollte mit dieser gastronomischen Gesellschaft dem edlen Spargelgemüse, das in Neudorf ganz besonders gut gedeiht, eine langfristige Unterstützung und Perspektive verleihen.

Die Confrérie wird von einem Grand Conseil unter der Führung von

Président Grand Aspergier André Icard

geleitet. Es werden neben einer Generalversammlung jährlich in der Spargelsaison mehrere Anlässe durchgeführt.

Am Grand Chapitre vom 4. Mai 2010 wurde das 25-jährige Bestehen gefeiert. An dem jährlich einmal durchgeführten Chapitre können sich die Freunde der Spargel als Mitglieder inthronisieren lassen.



L'Esprit de la Confrérie

Der Esprit der Confrérie wird schon im ersten Artikel der Satzungen auf den Punkt gebracht. Dort steht:

Niemand wird in die Confrérie de l'Asperge aufgenommen, wenn er nicht fröhlich, Spargelliebhaber, Weinkenner, Gentlemen oder Verehrerin des männlichen Geschlechts ist.

Im französischen Original:

Nul n' est admis à la Confrérie de l'Asperge s'il n'est jovial, friand d'asperges, amateur de bons vins, galant homme ou, pour les dames, admiratrices du sexe mâle.



Spargel-Bücher

Aus der Feder von

Président-Fondateur d'Honneur
André Weber
, anc. Conseiller général,

stammen zwei interessante, gutgemachte Spargelbücher, die unter der Confrérie de l'Asperge herausgebracht wurden.


Spargelbücher von André Weber

Die klassische Art ...

Im südlichen Elsaß, also rund um "d Neyderfler Sparse", pflegt man immer noch die traditionnelle Art, Spargeln zu servieren:

> frische, gutgeschälte, gekochte Spargeln
> eine schöne, leicht senfige Mayonnaise und eine Vinaigrette
> gekochter Beinschinken und manchmal auch Rohschinken
> frisches Weißbrot

Werden die Spargeln in der klassischen Art zubereitet und serviert, darf man sie auch immer noch von Hand essen, was den Spargelgenuß eindeutig erhöht. Wieso denn das? Wenn man die Spargeln mit Messer und Gabel traktiert, schneidet man die Stange quer zum Faserverlauf und beißt mehr oder weniger längs ins Gemüse, das dann den Fasern entlang zerfällt. Ißt man sie jedoch von Hand, so behält jedes Spargelstück seine Textur, und man kann das volle Aroma kosten. Folglich gehört auch eine kleine Schale mit warmem, zitroniertem Wasser auf den Tisch sowie eine saugfähige Serviette.


Spargeln schälen

... un e Fläschle Wy mitts üs de Vogese ...

Das Ganze sollte man mit einem schönen Fläschchen Weißwein begleiten. Da bietet das Elsaß die wahre Fülle. Wer es eher herb und säurebetont mag, dem sei ein Riesling (bitte kein Riesling x Sylvaner!) empfohlen. Wunderbare Begleiter der Spargeln sind die Pinot blanc. Und für den Gaumen, dem etwas rundere, fülligere Weißweine besser gefallen, findet sich sicher ein Pinot meunier oder ein Pinot auxerrois aus dem Elsaß. Auch Freunde des Chardonnay können auf ihre Rechnung kommen. Doch den Gewürztraminer hebe ich mir für die nächste foie gras auf; mit den Spargeln ergibt das selten eine schöne Harmonie.


Klassisch un e Fläschle Wy

... paßt auch zu den Weiterentwicklungen

Viele Restaurateure haben aber diesem Edelgemüse neue Auftritte verschafft, indem sie sehr kreativ neue Spargelgerichte entwickelt und auf ihre Karten genommen haben. Darüber kann man sich sehr gut in den erwähnten Büchern informieren. Und auf der WebSite der Confrérie de l'Asperge finden sich auch einige Rezepte.


Spargelsalat

Und noch zwei Zitate

Quand on dit que le poireau est l'asperge du pauvre, ce n'est gentil ni pour le poireau, ni pour l'asperge, ni pour le pauvre.
Wenn es heißt, Lauch sei der Spargel der Armen, so ist das nicht entzückend – weder für den Lauch, noch den Spargel und auch nicht für die Armen.
Albert Valentin; 05.08.1902 bis 13.04.1968; belg. Drehbuchautor und Filmemacher
(05/2010)

L'asperge est le poireau du riche.
Spargel ist der Lauch der Reichen.
Francis Blanche; 20.07.1921 bis 07.07.1974; franz. Humorist
(05/2010)



Hier ist der Link auf die WebSite der Confrérie de l'Asperge.



08.05.2010 – © Rudolf Mohler, CH-4104 Oberwil/Suisse


Copyright by R. Mohler 2005 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken